CFC Hertha 06 Berlin
Erfolg ist niemals Zufall


Geschichte des Fußballvereins 

Der Club wurde am 5. März 1906 unter dem Namen Charlottenburger FC Vorwärts gegründet. Bereits im Juli 1906 nannte er sich in CFC  Hertha 06 um . Im Jahr 1920 schloss sich die Mannschaft des Charlottenburger SC Stern 1916 an. 1933 erfolgte auf Druck des NS-Regimes der Zusammenschluss mit dem FC Brandenburg 03 Berlin zum FC Brandenburg-Hertha 06, welche allerdings bereits ein Jahr später wieder gelöst werden konnte. Auf sportlicher Ebene agierte der CFC bis Ende des Zweiten Weltkrieges stets unterklassig.
1945 wurde der Club aufgelöst und ging in der kommunalen SG Charlottenburg auf. Die sportlich erfolgreichste Zeit des 1949 als CFC Hertha 06 wieder entstandenen Clubs waren die sechziger Jahre. Zwischen 1965 und 1970 spielte der CFC für fünf Spielzeiten in der Amateurliga Berlin. Konnten die Charlottenburger die Liga mit überwiegend unteren Mittelfeldplätzen vier Jahre halten, stiegen sie 1970 als Tabellenletzter gemeinsam mit dem SC Union 06 Berlin und dem Spandauer BC wieder ab.
Im Anschluss versank der CFC wieder im unterklassigen Fußball West-Berlins bis in die Kreisliga B. Ab 2004 folgten mehrere Aufstiege. 2008 gelang der Aufstieg in die Landesliga, 2014 der Aufstieg in die Berlin-Liga und im Jahr darauf als Zweitplatzierter der direkte Durchmarsch in die Oberliga Nordost.


Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/CFC_Hertha_06